News

Gute Alternative zum BU-Schutz: die Schwere Krankheiten Versicherung

Ab 2015 wird es speziell für Personen mit riskanten Berufen sehr schwierig werden, eine (bezahlbare) Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Auch Menschen mit leichten Vorerkrankungen könnten dann häufiger abgelehnt werden. Hierfür verantwortlich ist vor allem das neue Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG). Es schreibt vor, dass Versicherte künftig nicht nur zu 75 Prozent, sondern zu 90 Prozent an den Risikogewinnen der Versicherer beteiligt werden müssen. Risikogewinne entstehen, wenn der Versicherer mehr Beiträge einnimmt als er an Leistungen auszahlt. Gefährlich für den Versicherer ist die umgekehrte Entwicklung: Übersteigen die ausbezahlten Leistungen die Einnahmen, muss der Versicherer diesen Verlust vollständig alleine tragen. Kein Wunder, dass Versicherungen zukünftig nur noch Menschen versichern möchten, die mit möglichst geringer Wahrscheinlichkeit berufsunfähig werden.

Was also tun, wenn man seine Familie, sein Zuhause oder seinen Lebensstandard für den Fall der Fälle absichern möchten? Um diese Frage zu beantworten, ist es sinnvoll sich zu analysieren, warum die meisten Menschen ihren Beruf zeitweise oder dauerhaft nicht mehr ausüben können.

In der heutigen Zeit wird das Leben immer schnelllebiger. Der Stress nimmt zu, die Bewegung ab. Die traurige Konsequenz: rund 800.000 Schlaganfälle und 280.000 Herzinfarkte in Deutschland pro Jahr. Auch Krebs und andere schwere Krankheiten werden durch eine unvernünftige Lebensweise begünstigt. Hauptursachen (vorübergehender) Berufsunfähigkeit sind heute tatsächlich schwere Krankheiten. Warum also nicht gleich eine Versicherung abschließen, die die Berufsunfähigkeit aufgrund einer schweren Krankheit abdeckt?

Diese Versicherung gibt es. Sie heißt Dread Disease oder Schwere Krankheiten Versicherung. Anders als die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt sie bereits bei Eintreten bzw. Diagnose einer schweren Krankheit. Im  Gegensatz zur BU bekommt man also eine hohe, einmalige Versicherungssumme ausbezahlt. Und zwar auch dann, wenn man wieder zu 100 % gesund wird! Mit dem finanziellen Polster erhält man die Chance, deutlich kürzer zu treten und sein Leben zu ändern. Bei bleibenden gesundheitlichen Schäden sichert die Schwere Krankheiten Vorsorge die finanziellen Mittel für die Behandlung bei einem Spezialisten oder die Betreuung und Pflege. Im Todesfall erhalten die Angehörigen die vereinbarte Versicherungsleistung.

Fazit: Die Schwere Krankheiten Versicherung deckt nicht nur eine Berufsunfähigkeit, sondern auch andere biometrische Risiken, wie Pflegebedürftigkeit und Todesfall aufgrund von fast 50 (!) verschiedenen Krankheiten ab.

„In den meisten Fällen ist die Schwere Krankheiten Versicherung tatsächlich das Optimum“, sagt Richard Kick von der Risikovorsorge München. „Je nach persönlicher und beruflicher Situation kann es aber auch sinnvoll sein, doch noch bis Ende des Jahres eine BU abzuschließen.“ Interessierte können sich zu diesem Thema informieren und einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren.

Hinterlasse ein Kommentar